Audi Q2 review: der zielstrebige SUV

Audi Q2 review: der zielstrebige SUVIm März dieses Jahres ließ Audi eine Bombe auf dem Genfer Automobilsalon durch die Einführung eines Audi, gut, sah nicht aus wie ein „gleiche design unterschiedlicher Länge“ Audi. Das Auto, das Q2, ist erste kleine crossover-Unternehmen; ein SUV für die neue generation.

Sicher, der Q2 hat viele Audi design-Markenzeichen, aber verwandelte sich in eine insgesamt mehr Spaß und Jugendliche Figur, mit scharfen Linien und Falten, die ihm einen unverwechselbaren Schnitt für einen SUV geben. Es ist gunning für die jüngere Menge und versuchte, die gleichen der Mini Countryman und Nissan Juke auf dem Weg zu reduzieren, während die Vermeidung der hoch fliegenden Preisschild von etwas größerem wie dem Range Rover Evoque. Und auf der Grundlage sieht allein, wir denken, Audi ist sehr viel auf dem richtigen Weg.

Natürlich gibt es kein entrinnen, dass der Q2 ein kleiner SUV ist, fehlt etwas von der Praktikabilität eines größeren, familienzentrierten Autos. Aber hinter dem lenkrad ist schnell ersichtlich, dass dies ein fahrerzentriertes Erlebnis und eine gewinnende Formel ist. Hier ist warum.

Audi Q2 review: Scharfes design

Audi Q2 review: Scharfes designDie Vorderseite des Q2 ist flach und aufrecht, hoch wie ein SUV sein sollte, mit einem Full-Tiefe Kühlergrill dominiert die front. Aber es sind die Seiten, die oh so viel interessanter sind: alle gemeißelt, mit großen schulterfasen und metallfalten, die eine moderne Wendung auf eine sonst vertraute Form geben. Es ist nicht übertrieben, aber nicht wie der is-that-nice-or-not Nissan Juke.

Nun, nicht zum größten Teil sowieso. Die C-Säule auf der Rückseite, wo man in der Regel eine kleine Ecke Fenster finden würde, wurde stattdessen mit einem „schwimmenden Klinge“, die Farbe und Oberfläche definiert werden kann ersetzt. Hier ist, wo die Dinge schief gehen kann: die schwarze Platte gepaart mit der leuchtend gelben Karosserie unseres Top-spec 2,0-Liter-Modell sieht das Teil; die plasticky Grau finish gepaart mit dem roten Körper des 1,4-Liter-Modell sieht fehl am Platz. Gute Arbeit die wird eine Vielzahl von Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung, wenn das Auto zum Verkauf geht – nur mit bedacht auswählen.

Um den Rücken herum hat sich jemand im Team Audi eindeutig um Schwesterfirma Volkswagen Teile bin Kommissionierung, wie die Rückleuchten eher Polo Aussehen. Aber Sie sind unverwechselbar und arbeiten ein Leckerbissen zu geben, dass futuristische look and feel, ohne all-out verrückt wie Die x-Form rears in gefunden, sagen wir, der Jeep Renegade.

Insgesamt denken wir, dass eckige Karosserie ein Genuss unter den natürlicheren fließende Form des Autos arbeitet. Es könnte das da draußen Audi sein, aber mit einigen versierten Farbauswahl Auswahl wird es Köpfe drehen, weil es scharf ist, anders und modern.

Audi Q2 review: Fahrerzentriertes cockpit

Auf der Innenseite Audi hat nicht mit seiner Formel Durcheinander, per se, liefert eine Vielzahl von technologischen Optionen, um das Fahrerlebnis auf die nächste Ebene zu nehmen. Wir kommen gleich zu denen.

Was ist wirklich anders – und doch unplausibel schwierig zu fotografieren – ist, wie fahrerzentrisch die Sitzposition ist. Die Art, wie die Armaturenbrett-Bedienelemente nicht flach sitzen, sondern in Richtung des Fahrers abgewinkelt, wird umso prominenter, wenn auf dem Beifahrersitz saß, Blick auf. Von dort aus ist der geschwungene, geschwungene Strich umso deutlicher, so dass Sie sich als Passagier etwas vom geschehen entfernt fühlen. Und wenn Sie in der damaligen Zeit, gut, Pech, weil dieser SUV ist von einem kleinen Maßstab, dass, während geräumig genug für einen Fünftürer, doesn ‚ T wirklich verdienen seine SUV Abzeichen.

Es geht um das Fahrerlebnis, dann, und eine bequeme ist es in der Tat, vor allem einmal in die optionalen bequemen Ledersitze unseres testmodells versenkt. Es gibt nur einen kleinen Schluckauf: weil der zentrale tunnel-design verdreht, um all diese Kontrollen, Getränkehalter und start/Stopp-Taste aufnehmen, gibt es eine Seitenwand, die ein wenig, aber in der Art eines ruhenden rechten Bein bekommt.

Aber wir vergessen bald, Sitz angehoben und slunk zurück, Graben tief in die Kontrollen. Hier ist, wo Audi tech formula zeigt seine Beiträge: von der optionalen Audi Virtual Cockpit digitale fahreranzeige – die zwischen Navi, Medien, Fahrinfo und comms eingestellt werden kann (wenn Sie ein Telefon synchronisiert haben)-durch die einfach zu bedienende Audi MMI (multi-media-Schnittstelle) mit seinem 8,4-Zoll-dash-Bildschirm neben twist-dial-und Tastensteuerung in den Mitteltunnel.

Werfen Sie den optionalen Bang & Olufsen stereo-upgrade und Ihre Ohren sind mit einem der besten (und lautesten) in-car – Systeme, die Sie kaufen können zierte (aber Sie sind nie Billig, so gewarnt werden-obwohl genaue Preis ist TBC in dieser Konfiguration).

Die one-tech-Panne aus unserer Sicht ist die Implementierung des head – up-Displays (HUD). Es ist auf einem pop-up-Bildschirm über dem Armaturenbrett über dem lenkrad; ein Bildschirm, der überhaupt nicht attraktiv aussieht und kein besseres Bild liefert als auf der Windschutzscheibe. Wir sind ein wenig verwirrt über die Wahl für diese Art von sekundären Anzeige hier zu entscheiden. Vielleicht ist es nur billiger zu implementieren.

Audi Q2 review: Automatisiertes fahren hilft

Audi Q2 review: Automatisiertes fahren hilftDie Technologie ist nicht nur über Medien und navigation aber, wie Audi drängt hart auf die automatisierte fahrhilfe vorne. Wir haben die full-on-Audi Pilotiert Fahrerlebnis in einem benutzerdefinierten A7-Modell auf einer deutschen autobahn gesehen, und während der Q2 nicht all diese Technologie an Bord haben(es ist noch nicht verfügbar, offensichtlich), es ist mit einigen der Trittstein diejenigen, die schließlich uns dorthin zu kommen kommen.

Grundsätzlich bedeutet das Stau-Assistent und lane assist dienen als ultimative Kombination in Tempomat. Die beiden Technologien werden separat über einzelne Tastendrücke an Ihre jeweiligen hebelbedienelemente unterhalb des indikatorhebels aktiviert.

Stau-Assistent überwacht das Auto vor, halten einen bestimmten Abstand und Geschwindigkeit, auto Bremsen zum Stillstand, wie im Verkehr erforderlich. Sie können zwischen drei Ebenen der abstandskontrolle einstellen und sogar die maximale Geschwindigkeit, die Sie das Auto zu Reisen erlauben werde – es gibt auto-Zeichen-Erkennung zu beachten Geschwindigkeitsbegrenzungen sein, aber wenn Sie nicht an Sie halten wollen, können Sie damit das Auto schneller oder langsamer gehen.

Jetzt Stau-Assistent funktioniert gut, wie es in vielen in-car-Konfigurationen tut-wie Lexus, zum Beispiel. Mit dem Audi Q2 ist es jedoch schlampig und ein bisschen zu hart auf den Bremsen, wenn es zum Stillstand kommt, als ob es nicht in der Fahrschule gewesen wäre. Es Auto deaktiviert nach ein paar Sekunden einmal stationär, erfordert einen Hahn des Gaspedals, um wieder in Aktion treten-ein standard-feature für eine solche Technologie, obwohl Benutzersteuerung, um dieses timing anpassen würde nicht übel gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.